Übung 

Dammsicherung in Grafenwörth mit der KHD-Bereitschaft

Der Katastrophenhilfsdienst der NÖ Feuerwehren übte Dammsicherung im hochwassererfahrenen Raum Grafenwörth. Der Katastrophenhilfsdienst der Feuerwehr gliedert sich in die jeweiligen Bezirke von Niederösterreich, die wiederum in Züge eingeteilt sind. Der Zug, bei dem wir, zugeteilt sind, nennt sich Zug 1/19 und besteht aus den Freiwilligen Feuerwehren Trasdorf, Heiligeneich, Atzenbrugg, Rust, Dürnrohr und Sitzenberg. Treffpunkt war heute um 11:30 Uhr in Sitzenberg. Danach wurde gemeinsam nach Grafenwörth ins das Haus der Musik verlegt. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung in die Thematik Dammsicherung durch Mag. Andrea Perschl, vom Amt der NÖ Landesregierung wurde mit…

Read More
Fortbildung Übung 

Heißausbildung im Brandkontainer

Die erlernten Fähigkeiten der Atemschutzübungen der letzten Wochen konnten am Samstag realitätsnah angewendet werden. Sechs Kameraden der FF Sitzenberg nahmen an der Heißausbildung in einem gasbefeuerten Kontainer teil. Die Anreise war denkbar kurz – die vom Landesfeuerwehrverband organisierte Ausbildung fand heuer bei der FF Reidling statt. Die Übung teilte sich in theoretische Vorbesprechung, Arbeiten im Kontainer und Nachbesprechung mit dem Übungsleiter. Nach einer Belehrung und einer kurzen Wiederholung des Ablaufs wurde bereits schwerer Atemschutz angelegt und in den Kontainer vorgegangen. Erster Stopp war die Wärmegewöhnung, bei der die Teilnehmer die…

Read More
Einsatz 

Erneute Tierrettung in Sitzenberg – Schildkröte steckt in Schlamm fest

Erneut wurde die Freiwillige Feuerwehr Sitzenberg zu einer Tierrettung zu Hilfe gerufen. Aufmerksame Spaziergänger entdeckten im Schlamm des Schlossteiches eine um ihr Leben ringende Schildkröte. Mit einem Fernglas überprüften die Passanten vorsichtshalber noch einmal ihre Entdeckung, bevor sie den Feuerwehrnotruf wählten. Mit Steckleiter und Fischkescher ausgerüstet, arbeitete sich ein Feuerwehrmann vorsichtig und gesichert zur im Schlamm fest steckenden Schildkröte vor. Nach ein paar Fangversuchen ging diese letztendlich „ins Netz“ und konnte an einer für sie sicheren Wasserstelle wieder ausgesetzt werden. Nach knapp einer Stunde wurde wieder ins Feuerwehr eingerückt.

Read More
Einsatz 

Person in Notlage (T2) für Sitzenberg

„Fl.Nö: Person in Notlage (T2) für Sitzenberg, Landwirtschaft der HBLA, 3454 Sitzenberg, Karl-Fischer-Straße 2, Info: Teich“ lautete die Alarmierung für die Feuerwehr. 18 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sitzenberg rückten mit den Einsatzfahrzeugen zur genannten Adresse aus. Das Einfahrtstor der HBLA war allerdings geschlossen, so war die Zufahrt für die Einsatzfahrzeuge nicht möglich. Eine erste Erkundung zu Fuß am Areal der HBLA führte zu keinem Ergebnis. Nach Rücksprache mit der Landeswarnzentrale konnte der Einsatzort auf den Fitpfad bzw. den Schlossteich eingegrenzt werden. Auch Samariterbund und das Team des Notarzthubschraubers Christophorus 2, suchten gemeinsam…

Read More
Feierlich Versammlung 

EHBI Franz Müllner bei Bezirksfeuerwehrtag hoch geehrt

Am Freitag fand in Grafenwörth der jährliche Bezirksfeuerwehrtag des Bezirkes Tulln statt. Im Zuge der Veranstaltung wurden zwei Kameraden aus Sitzenberg geehrt. Der Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Obermaißer konnte neben zahlreichen Ehrengästen über 220 Feuerwehrfrauen und Männer begrüßen. Mit dabei waren auch erstmals  Abordnungen der Feuerwehren aus der Stadt Klosterneuburg mit dabei. Klosterneuburg wird ja ab 2017 dem Bezirk Tulln angegliedert. Oberbrandrat Obermaißer, Gemeindebundpräsident Alfred Riedl und Bezirkshauptmann Andreas Riemer hielten kurze Reden in denen die ehrenamtliche Leistung der Feuerwehren im Bezirk aufgezeigt wurden. Den Abschluss stellten die Überreichung der Auszeichnungen für…

Read More
Übung 

Atemschutzübung 2. Teil

Nachdem letzten Mittwoch die Basisschulung „Atemschutz“ durchgeführt wurde, stand heute der 2. Teil am Übungsplan. Ein „Fitness-Test“ soll jedem Übungsteilnehmer ein Gefühl vermitteln, wie stark der Luftverbrauch bei Arbeiten unter Atemschutz enorm zunehmen kann. So kann unter normalen Umständen, also keine Stresssituation und nur geringe körperliche Belastung, ein Atemschutztrupp bis zu 20-25 Minuten eingesetzt werden. Diese relativ lange Einsatzzeit verkürzt sich dramatisch, wenn körperliche und psychische Belastungen auftreten, auf bis zu maximal 10 Minuten. Die Fitness jedes einzelnen Atemschutzgeräteträger beeinflusst den Luftverbrauch stark. Am 29. Oktober findet die Atemschutzausbildung Stufe…

Read More