Feuerwehr Übung 

Brand in landwirtschaftlichem Anwesen: Thema der Kombiübung in Thallern

In einer gemeinsamen Übung mit den drei weiteren Gemeindewehren Hasendorf, Reidling und Thallern konnte gestern im Rahmen der Kombiübung das Zusammenspiel aus Atemschutz und Funk geübt werden. Standort des Geschehens war eine landwirtschaftlich genutzte Halle in dem ein Feuer ausgebrochen war und noch Personen vermisst wurden.

Unsere Aufgabe bestand darin, durch den Hof in den Stadel mit schwerem Atemschutz einzudringen und die Menschenrettung durchzuführen. Es wurde eine Löschleitung mit Hohlstrahlrohr aufgebaut, während sich der Atemschutztrupp ausrüstete. Mit dem Strahlrohr, Tragetuch (zur Menschenrettung) und geliehener Wärmebildkamera konnte binnen kürzester Zeit eine verletzte Person gefunden werden. Die Rettung stellte unsere Kameraden vor Herausforderungen: In der Wunde am Unterschenkel des Gefundenen steckte ein Pfahl, der sich nicht bewegen ließ und dadurch die Rettung verzögerte. Nachdem der Trupp einen Bolzenschneider besorgt hatte um den Pfahl zu durchtrennen, konnte der Verletzte aus dem Gefahrenbereich gebracht werden, damit die Wunde versorgt werden konnte.
Nach etwa einer Stunde konnte der Übungsleiter das erreichen des Ausbildungszieles erklären und die Übung beenden. Alle vermissten Personen wurden gerettet, der Brand gelöscht und die Rauchbildung im Gebäude beseitigt. In der kurzen Übungsnachbesprechung wurden die Ausarbeiter für die Realitätsnähe gelobt und das Vorgehen noch einmal besprochen.

Related posts