Katastrophenhilfseinsatz Übung 

Feuerwehr und Katastrophenschutz

Am 28. Oktober wurde im Großraum Atzenbrugg, Heiligeneich, Moosbierbaum und Würmla von Teilen der Katastrophenhilfseinheiten der Niederösterreichischen Feuerwehren umfangreich geübt. Knapp 300 Feuerwehrmitglieder übten über den Tag verteilt an insgesamt zehn unterschiedlichen Einsatzszenarien.

So musste zum Beispiel von der Feuerwehr Sitzenberg gemeinsam mit den Mitgliedern der Feuerwehr Rust eine bewusstlose Person vom Dach eines Futtersilos gerettet, oder eine Pkw-Bergung aus der Perschling vorgenommen werden. Die Erfahrungen, die bei solchen Großschadenslagen gesammelt werden können, helfen auch im örtlichen Einsatzbereich.

Einmal mehr zeigte sich das Wechselladersfahrzeug mit Kran als optimale Ergänzung zu den vorhandenen Feuerwehreinsatzfahrzeugen. Schon bei der ersten Übung kam der Kran mit Arbeitskorb zum Einsatz. Drei Mitglieder der FF Rust wurden zum Verunfallten gehoben, die die Erstversorgung der Person durchführten. Zwischenzeitlich wurde eine Korbtrage vorbereitet, um den Verunfallten möglichst schonend aus seiner misslichen Lage befreien zu können. Auch beim zweiten Übungsszenario, der Pkw-Bergung aus dem Fluss, wurde mit Kran und Arbeitskorb gearbeitet. Hierbei legten die Ruster Kameraden als Eigenschutz Rettungswesten an, da direkt über der Wasseroberfläche aus dem Arbeitskorb gearbeitet wurde. Nachdem Rundschlingen für die Bergung an dem Fahrzeug angebracht waren, konnte mit den Bergearbeiten begonnen werden.

Nach etwa zwei Stunden waren beide Szenarien erfolgreich abgearbeitet.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Übungsausarbeitern der Feuerwehren Atzenbrugg, Heiligeneich und Würmla für die interessant und herausfordernden Aufgabenstellungen wie nachfolgend kurz beschrieben:

Die Übungsszenarien
Nr Beschreibung Ablauf

1 Personenrettung aus Künette Übungspuppe liegt in ca. 2 m tiefer Künette, Künette sichern mit Pfosten u.dgl. und Puppe schonend heben (Schaufeltrage)

2 Flugdienst Löschwasserbehälter hängt am Kran des WLF:K, Vorstellung Flugdienst, Behälter befüllen

3 HL-Bahn Schachtrettung Personenrettung aus der Tiefe mittels Leitern, Leinen und Tragen

4 Personenrettung aus Notlage Übungspuppe o.ä. liegt unter Steinplatten, Befreiung mittels mehrerer Hebekissen

5 Bergung aus Gewässer Klein-PKW (Attrappe) ist aus Fluss zu bergen, Zille steht zur Verfügung

6 Pölzarbeiten Gemeindehaus Pölzarbeiten an einsturzgefährdetem Gebäude

7 Objektschutz vor Hochwasser Türen, Tore, Hauseinfahrten etc. sind vor Überflutung durch Hochwasser zu schützen

8 Schadstoffaustritt Sicherungsmaßnahmen nach Schadstoffaustritt, (Schutzstufe 1 ausreichend)

9 Menschenrettung im unwegsamen Gelände Zugang zu abgestürzter, ansprechbarer Person schaffen, Personenrettung über Staumauer und steile Böschung unter Beachtung der eigenen Personensicherung

10 Höhenrettung Person muss mit Hilfe einer Leiterrutsche oder dgl. vom Hochsilo ca. 6 m gerettet werden. Schaufeltrage kann zur Verfügung gestellt werden.

 

Weitere Informationen zum Katastrophenhilfsdienst der NÖ Feuerwehren unter folgendem Link: NÖ Landesfeuerwehrverband

Related posts